Planungstipps

Planungstipps für kleine Küchen

Artikel merken

Eine Küche braucht jede noch so kleine Wohnung. Aber worauf muss man bei der Küchenplanung achten? Was muss bei einer kleinen Küche bedacht werden? Wir haben Planungstipps für Sie, wie auch Ihre kleine Küche ganz groß raus kommt!

Tipps für die Küchenplanung


In die Höhe denken

Wenn Sie eine kleine Küche planen wollen, denken Sie daran, dass Sie wenig Platz in der Breite haben. Dafür aber in der Höhe! Küchenschränke, die mit der Decke des Raumes abschließen vergrößern optisch und bieten viel Stauraum. Es gibt eine große Auswahl verschiedener Schrankhöhen und viele Planungsmöglichkeiten, um den vorhandenen Platz zu nutzen. So lassen sich beispielsweise zwei Hängeschränke übereinander platzieren. Sind diese dazu noch mit Glastüren versehen und beleuchtet, vergrößern sie optisch den Raum und lassen die Küche hell und freundlich erscheinen.


Geschirrspüler einplanen

Jetzt fragen Sie sich bestimmt, warum Sie ausgerechnet in einer eh schon viel zu kleinen Küche auch noch Platz für einen Geschirrspüler einplanen sollen. Ganz einfach: Der Geschirrspüler nimmt zwar etwas Platz innerhalb der Küchenzeile ein, aber denken Sie mal daran, wie viel Platz das dreckige Geschirr einnimmt. Sie brauchen Ihre Arbeitsfläche zum Arbeiten und nicht zum Geschirrsammeln. Ein kleiner Geschirrspüler ist gerade einmal 45 cm breit und übernimmt den Abwasch fast von allein.


L-Form

Bei einer kleinen Küche haben Sie oft nicht viel Spielraum bei der Form. Aber mit einer L-Küche oder Eckküche dürften Sie alles unterbekommen und dennoch Platz zum Kochen, Gemüse schneiden und Backen haben. Ideal hierbei ist, wenn die drei wichtigsten Küchenbereiche Kühlen, Kochen und Spülen nah beieinander geplant sind, um unnötige Arbeitswege zu sparen.

 

Die 60 cm-Regel

Egal wie klein die Küche ist, eine Faust-Regel besagt, dass Sie immer 60 cm für die Arbeitsfläche einplanen sollten. Diesen Platz brauchen Sie, um mal ein Schneidebrett zu platzieren und bequem schneiden zu können. Im Idealfall liegt die Arbeitsfläche zwischen dem Spül- und Kochbereich, um z.B. in der Spüle gewaschenes Gemüse auf dem Schneidebrett der Arbeitsfläche zu schnippeln und es dann im Topf auf der Kochstelle zu zubereiten.

 

Einbaugeräte wählen

Entscheiden Sie sich immer für die Einbau-Variante von Elektrogeräten. Bei einem Geschirrspüler, Kühlschrank und dem Backofen ist das selbstverständlich. Aber wussten Sie, dass Sie auch eine Mikrowelle oder einen Kaffeevollautomatals Einbaugerät erhalten können? Damit sparen Sie Platz, den Sie als Arbeitsfläche gebrauchen können. Überlegen Sie bei Kleingeräten, ob Sie diese wirklich benötigen: Eierkocher, Brotschneidemaschine und Toaster sind möglicherweise nicht oft im Einsatz und nehmen nur Platz auf der Arbeitsfläche weg.

Küchenschränke mit Auszügen

Schränke die mit Auszügen statt mit Türen ausgestattet sind bieten unfassbar viel Stauraum. Durch die Zugänglichkeit von beiden Seiten, kommen Sie an alle Küchenutensilien mit nur einem Handgriff. Es gibt sie als klassische Apothekerschränke in Hochschrankhöhe oder als Unterschänke mit Vollauszügen oder Innenauszügen.

 

Um die Ecke denken

Entscheiden Sie sich für eine Küche über Eck, dann planen Sie unbedingt einen Eckschrank ein, denn diese nutzen den Raum in der Ecke optimal aus. Es gibt sie mit verschiedenen Ausstattungen: mit Regalböden, mit Drehkarussell oder mit ausschwenkbaren Tablaren.


Optisch größer schummeln

Lack- und Hochglanzfronten: Hochglänzende Küchenfronten spiegeln das Licht und das Erscheinungsbild der Küche. Durch die Spiegelung wirkt die Küche größer und offener.

Helle Farben: Weiß, Cremeoder andere helle Farbtöne lassen Ihre Küche großzügiger wirken. Dunkle Farben machen den Raum nur unnötig enger. Das gilt auch für die Wand- und Bodenfarbe in der Küche.

Grifflose Küchenschränke: Je weniger kleinteilig Ihre Küche aufgebaut ist, desto großflächiger wirkt sie. Verzichten Sie auf Griffe an den Schränken und setzen Sie auf eine Küche mit grifflosen Fronten. Das schafft optisch mehr Raum.

Wenig Dekoration: Dekoration lässt ein Zuhause erst wohnlich wirken. Aber Vorsicht: In kleinen Küchen kann zu viel Krimskrams schnell unaufgeräumt wirken und beengen.

Schnörkellos: Je eleganter und reiner Ihre Küche wirkt, desto mehr Raum haben Sie zum Atmen. Ohne verspielte Details wirkt Ihre kleine Küche großzügiger.

Geschlossene Küchenfronten: Verzichten Sie auf offene Regale und schaffen Sie Stauraum in Küchenschränken mit geschlossenen -Fronten. Können Sie einen Schrank schließen, ist es weniger schlimm, wenn es dahinter mal etwas ungeordneter zugeht.

Mit unseren Planungstipps holen Sie das Beste aus Ihrer kleinen Küche heraus. Natürlich helfen wir Ihnen auch gerne bei der Küchenplanung und zeigen Ihnen erste Planungsideen für kleine Küchen:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Planungstipps für die Küche

Die erste eigene Küche - Planungstipps und Ideen

Ob vor dem Studium, nach der Ausbildung oder weil man ein eigenes Reich mit dem Partner gründen möchte – irgendwann verlässt man das Elternhaus und beschäftigt sich mit der ersten eigenen Küche. Wir geben Tipps und Ideen zur Planung der ersten eigenen Küche.

Artikel anzeigen
Planungstipps für die Küche

Die Stauraumwunder-Küche – designed für Tupperware

Damit in einer Küche perfekte Ordnung herrscht, muss alles seinen Platz haben und mit nur wenigen Handgriffen verfügbar sein. In der Stauraumwunder-Küche  ist alles bestens verstaut.

Artikel anzeigen
Planungstipps für die Küche

Nachhaltige Küchen planen

Unser Ratgeber "Nachhaltige Küchen planen" gibt Tipps für die Planung und Einrichtung einer nachhaltigen Küche.

Artikel anzeigen