Tipps und Tricks

10 Gründe, warum wir nachts nicht an den Kühlschrank gehen sollten!

Artikel merken

Haben Sie schon mal vom „Nacht-Esser-Syndrom“ gehört? Gemeint ist die Situation, wenn man nachts in die Küche torkelt und dann den Kühlschrank plündert. Viele Menschen leiden unter nächtlichen Heißhungerattacken. Doch was kann man dagegen tun? Wir haben zehn Argumente rausgesucht, die Sie motivieren nachts nicht mehr an den Kühlschrank zu gehen.

1. Weil Sie extra aufstehen müssen.

Sie werden das Verlangen nicht los, an den Kühlschrank zu wollen? Doch wollen Sie wirklich extra aufstehen? Seien Sie ehrlich: Eigentlich nicht, weil es im Bett so kuschlig warm ist und beim Aufstehen würde man den Bettnachbarn wecken.

Unser Tipp: Liegen bleiben und versuchen wieder einzuschlafen. Falls Sie dem Heißhunger doch nicht widerstehen können, dann stehen Sie nur auf, um sich die Zähne zu putzen. Durch den Pfefferminzgeschmack vergeht einem jegliche Lust aufs Essen.

 

2. Weil in der Küche Hindernisse lauern.

Sie möchten sich nachts in die Küche schleichen, um etwas Leckeres aus dem Kühlschrank zu holen? Doch auf dem Weg dorthin lauern viele Hindernisse, wie z.B. Spielzeug auf dem Boden oder aber der kleine Zeh, der die Türkante grüßt. Bleiben Sie besser im Bett liegen.

Übrigens: Sie können sich auch selbst Hindernisse bauen, um nicht in die Küche zu kommen, wie z.B. eine abgeschlossene Küchentür oder ein versperrter Kühlschrank. Naja … Oft hilft auch schon ein Foto von ihrem Traumgewicht an der Kühlschranktür.

 

3. Weil Sie Strom sparen können.

Wenn Sie im Haushalt Strom sparen möchte, dann fangen Sie am besten damit an, den Kühlschrank NICHT zu öffnen. Denn je öfter das Gerät geöffnet wird, desto mehr Energie wird verbraucht.

Übrigens: verbraucht ein voller Kühlschrank weniger Energie als ein leerer. Also lieber auf die Plünderei verzichten und noch mehr Strom sparen.

4. Weil Sie sich nicht nochmal Zähne putzen möchten.

Wer nach seinen nächtlichen Essattacken nicht nochmal die Zähne putzt, riskiert schlechte Zähne.

Unser Tipp: Verzichten Sie lieber auf den Süßkram in der Nacht. Sonst droht beim nächsten Zahnarztbesuch der Bohrer.

    

5. Weil die Waage es uns heimzahlen wird.

Keine Frage: Die nächtlichen Essattacken führen mit der Zeit unweigerlich zu Übergewicht.

Unser Tipp: Damit der Heißhunger nicht in der Nacht kommt, sollten Sie tagsüber fünf ausgewogene Mahlzeiten zu sich nehmen.

 

6. Weil Sie Ihr Essen nicht mit Ihren Vierbeinern teilen möchten.

Wenn der Vierbeiner erstmal seinen Hundeblick aufgesetzt hat und die Katze um Ihre Beine schlecht, können Sie gar nicht anders als etwas abzugeben. Schließlich möchten Sie auch nicht, dass sie Sie verraten. Keine Vierbeiner im Haus? Kinder beherrschen den Dackelblick ebenfalls perfekt.

Unser Tipp: Widerstehen Sie dem Hundeblick, indem Sie erst gar nicht an den Kühlschrank gehen. Wer nachts selbst nichts isst, muss sein Essen auch nicht mit Hund, Katze & Co teilen.

© WebSubstance Bild vergrößern
Bild vergrößern
© WebSubstance / iStock

7. Weil Sie nicht mehr Sport machen möchten.

Wenn der Mitternachtssnack nicht auf den Hüften enden soll, muss man mehr Sport machen. Und Sport ist bekanntlich Mord.

Unser Tipp: Finger weg vom Kühlschrank! Dann reicht auch ein kleiner Spaziergang um den Häuserblock.

 

8. Weil Sie länger und besser schlafen können.

Das nächtliche Essen führt nicht nur zu Übergewicht, sondern auch zu Schlafmangel, der sich auf lange Sicht zu einer Schlafstörung entwickeln kann.

Unser Tipp: Lassen Sie vom Mitternachtssnack lieber ab und investieren Sie die Zeit in Ihren Schönheitsschlaf.

 

9. Weil Sie Ihr Geld nicht fürs Einkaufen ausgeben müssen.

Die nächtlichen Essattacken können ganz schön ins Geld gehen. Schließlich sieht man nachts gar nicht, wie viel man da gerade zwischen Tür und Kühlschrank in sich hineinfuttert!

Unser Tipp: Um die Kühlschrankplünderei zu umgehen, kann es helfen, einfach nichts Leckeres im Kühlschrank zu haben. Denn wer nichts Zuhause hat, der kann auch nichts in der Nacht aufessen.

 

10. Weil Sie am nächsten Tag auch noch Essen brauchen.

Wer nachts seinen Kühlschrank leer isst, braucht sich am nächsten Tag nicht zu wundern, dass nichts mehr da ist.  

Unser Tipp: Ausreden wie „Wir haben wohl Mäuse“ helfen dann auch nicht mehr.

© evgenyatamanenko / iStock
Bild vergrößern

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Tipps und Tricks für die Küche

DIY Multitasking Klemmbrett mit Haushaltsplan

Wir haben eine tolle Bastelidee für ein DIY-Klemmbrett zur perfekten Organisation des Haushalts.

Artikel anzeigen
Tipps und Tricks für die Küche

Kindergeburtstag - Großer Tag für kleine Geburtstagskinder

Wir geben Anregungen und Tipps für die Gestaltung eines Kindergeburtstages. So werden Sie zum "Party planer for kids".

Artikel anzeigen
Tipps und Tricks für die Küche

Die richtigen Kochtöpfe in der Küche

Wir zeigen Ihnen, welche Kochtöpfe Sie in der Küche benötigen.

Artikel anzeigen