Tipps und Tricks

Die richtigen Kochtöpfe in der Küche

Artikel merken

Ob Blanchieren, Pochieren, Dünsten, Anbraten oder Schmoren - die moderne Küche stellt heutzutage vielfältige Anforderungen an die Köche. Daher ist die Wahl des richtigen Kochgeschirrs ebenso entscheidend wie die der Zutaten und Gewürze. Wir sorgen für das Salz in Ihrer Suppe und zeigen Ihnen, wie Ihre Speisen mit den geeigneten Töpfen zu einem wahren Gaumenschmaus werden.

©PeopleImages / iStock
Bild vergrößern

Die Wahl des richtiges Materials

Die Produktpalette der Hersteller ist dabei so vielfältig wie die Namen ihrer Töpfe. Diese werden in den unterschiedlichsten Materialien wie Edelstahl, Gusseisen, Kupfer und Stahl-Emaille angeboten.

Edelstahl

Ein wahres Allroundtalent sind Töpfe aus Edelstahl. Sie eignen sich für die Zubereitung verschiedenster Speisen, wie zum Bespiel Pasta, Gemüse und Soßen. Beim Kochen, Dünsten oder Pochieren sind sie der ideale Begleiter – Vermeiden sollten Sie jedoch das scharfe Anbraten von Speisen, da diese leicht anbrennen können.
Die sparsame Verwendung von Wasser sorgt dabei für vitamin - und mineralschonendes Garen.

Edelstahltöpfe verfügen über eine Vielzahl von positiven Eigenschaften. Sie bestechen nicht nur durch ihre ansprechende Optik, sondern sind auch noch lange haltbar, stoßfest, rostfrei, pflegeleicht und spülmaschinengeeignet. In puncto Wärmeleitfähigkeit können sie jedoch nicht mit Töpfen aus Gusseisen oder Kupfer mithalten.

Gusseisen

Kochtöpfe aus Gusseisen sind schon längst nicht mehr ausschließlich den Profiköchen vorbehalten und kommen wegen ihrer positiven Eigenschaften bereits in vielen Haushalten zum Einsatz. Aufgrund der hervorragenden Wärmespeicherung ermöglichen sie schonendes und gleichmäßiges Garen und eignen sich besonders zum Anbraten und Schmoren von Fleisch. Dieses bleibt aufgrund der konstanten Wärmezufuhr von innen saftig und kann seinen Geschmack optimal entfalten.
Töpfe aus Gusseisen haben selbst bei hoher Beanspruchung die höchste Lebensdauer. Zudem sind sie ebenfalls leicht zu reinigen und spülmaschinenfest. Im Gegensatz zu ihren Konkurrenten sind Gusseisentöpfe jedoch recht schwer und kostspielig in der Anschaffung- aber sie sind ihr Geld allemal wert.

© Wavebreakmedia Ltd / ThinkstockPhotos
Bild vergrößern

Kupfer

In Kupfertöpfen kann man die Wärmezufuhr hervorragend regulieren, was Energieeinsparungen von 30-40% ermöglicht. Sie sind zudem bestens zum Köcheln von Saucen sowie der Zubereitung von Fisch und Geflügel geeignet. Selbst empfindlichste Zutaten können aufgrund der zügigen und gleichmäßigen Wärmezufuhr problemlos verarbeitet werden.
Zum scharfen Anbraten sollten Sie Kupfertöpfe aufgrund ihrer empfindlichen Beschichtung jedoch nicht verwenden. Des Weiteren sollten Sie mehr Zeit für die Reinigung einplanen.

Stahlkeramik

Diese Töpfe eignen sich wegen ihrer hygienischen und antibakteriellen Oberfläche besonders für Allergiker. Des Weiteren sind sie stoß- und kratzfest, hitzebeständig und sehr robust. Sie werden meistens zum Kochen auf Induktionsfeldern verwendet und sind zum vitaminschonenden Garen gut geeignet.

© therry / iStock
Bild vergrößern

Andere Kochen nur mit Wasser - Sie auch mit den passenden Töpfen!


Bräter

Ein Bräter hat meist eine runde oder ovale Form und ist flacher als andere Töpfe.
Er verfügt über eine große Fläche und ist daher optimal für Braten &Co geeignet.
Bräter werden hauptsächlich aus Gusseisen herstellt, da dieses Material über eine lange Wärmespeicherung verfügt. Sie sind aber auch in anderen Materialien erhältlich.
Ente, Truthahn, Puter sowie die klassische Weihnachtsgans können hier optimal zubereitet werden.

Braten- und Fleischtopf

Bratentöpfe ermöglichen ein schnelles Garen, Schmoren und Anbraten von Fleisch und sind in verschiedenen Größen erhältlich. Der Fleischtopf weist dabei ein größeres Fassungsvermögen als der Bratentopf auf und eignet sich zur schonenden Zubereitung von Fleischgerichten.

Sauteuse

Eine Sauteuse ist eine Mischform aus Topf und Pfanne und verfügt über einen hochgezogenen Rand. Diese eignet sich dazu, kleingeschnittenes Fisch, Fisch oder Gemüse schwenkend auf den Punkt zu garen. Des Weiteren wird sie zur Zubereitung oder Reduzierung von Soßen verwendet. Sie ist vornehmlich in Materialien wie Edelstahl oder Kupfer erhältlich, da diese eine zügige Wärmezufuhr ermöglichen.

Wok

In einem Wok können Fisch, Fleisch und Gemüse am Topfboden angebraten und am gewölbten Rand sanft weitergegart werden. Außerdem eignet sich ein Wok zum Frittieren und soweit ein Deckel vorhanden ist auch zum Dämpfen und Dünsten. Er ist sehr vielseitig einsetzbar und sorgt aufgrund von kurzen Garzeiten für die schonende Zubereitung von Speisen.

Stielkasselrolle

Eine Stielkasselrolle ist ein Topf mit einem mehrschichtigen Boden und einem seitlich angebrachten Stiel. Der Boden sorgt für eine gleichmäßige Verteilung und lange Speicherung der Wärme. Er wird z.B. zur Herstellung von Mehlschwitzen, Reduzieren von Soßen sowie zum Schwenken verwendet.

© Halfpoint / iStock
Bild vergrößern

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Tipps und Tricks für die Küche

DIY Multitasking Klemmbrett mit Haushaltsplan

Wir haben eine tolle Bastelidee für ein DIY-Klemmbrett zur perfekten Organisation des Haushalts.

Artikel anzeigen
Tipps und Tricks für die Küche

Tipps zum Abwiegen ohne Waage

Keine Küchenwaage zur Hand? Wir zeigen Tipps, wie Sie Lebensmittel in der Küche abwiegen ohne Waage.

Artikel anzeigen
Tipps und Tricks für die Küche

Kreative Ideen für Küchennotizen: Memowände für die Küche

Einkaufzettel, Arzttermine und der Stundenplan der Kindern - eine Wand fürNotizen braucht jede Küche. Wir zeigen tolle Ideen, wie man kreative Memowände für die Küche gestalten kann.

Artikel anzeigen